Keimschleuder Tastatur – die besten Tipps zur Reinigung!

Wann haben Sie das letzte Mal Ihre Tastatur geputzt?

Werbung
Mit einem Pinsel entfernen Sie Haare, Staub und Krümel aus Ihrer Tastatur. Und wie Sie auch noch Keime und Bakterien loswerden, verraten wir in unserem Beitrag.
Mit einem Pinsel entfernen Sie Haare, Staub und Krümel aus Ihrer Tastatur. Und wie Sie auch noch Keime und Bakterien loswerden, verraten wir in unserem Beitrag.

Wussten Sie, dass sich auf einer ganz normalen Tastatur mehr Keime, Bazillen und Pilze tummeln können als auf einer haushaltsüblichen Toilettenbrille? Iiiih!!!

Wer nun nicht gerade eine antibakteriell-beschichtete Tastatur sein Eigen nennt (ja, das gibt’s wirklich), der muss, kann und sollte sein Tastenbrett regelmäßig von Staub und Schmutz befreien.

Hygiene ist eine Sache, Funktionalität eine andere: Staub, Haare und Krümel können die Mechanik in der Tastatur beschädigen. Im schlimmsten Fall werden so einzelne Tasten funktionsunfähig oder reagieren erst nach mehrmaligem Drücken. Ein Grund mehr, hin und wieder den Feudel zu schwingen.

Mit unseren folgenden Tipps zeigen wir, wie Sie Tastaturen von PCs und Notebooks dauerhaft hygienisch sauber halten – ganz einfach…

Unterhaltsreinigung der Tastatur

Je nach Intensität der Benutzung sollten Sie Ihre Tastatur jeden zweiten oder dritten Tag mit einem nicht fusselnden, weichen Mikrofasertuch abwischen, welches zuvor mit etwas(!) Glasreiniger eingesprüht wurde. Alternativ befeuchten Sie das Tuch mit Leitungswasser und wringen es „nebelfeucht“ aus.

Die gleiche Empfehlung gilt natürlich auch für eine Maus oder das Touchpad Ihres Notebooks.

Mehr ist eigentlich nicht nötig. Wichtig ist aber die regelmäßige(!) Reinigung der Tastatur – denn mit jedem Tastendruck können neue Verschmutzungen und Keime übertragen werden.

Desinfektion – muss das sein?

Grundsätzlich ist es unnötig, die eigene Tastatur zu desinfizieren. Falls Sie aber gerade unter einer Erkältung leiden oder einfach nur auf Nummer sicher gehen wollen, dann kann eine Desinfektion mit handelsüblichem Desinfektionsmittel erfolgen:

Wählen Sie ein Desinfektionsmittel, welches für Kunststoff-Oberflächen geeignet ist und wenden dieses nach Anleitung des Herstellers an. Im Zweifelsfall empfiehlt sich ein Test an einer unauffälligen Stelle (z.B. der Unterseite der Tastatur).

Krümel und Haare aus der Tastatur entfernen

Einmal wöchentlich sollten Sie Haare, Staubpartikel und Krümel aus der Tastatur entfernen. Aber keine Sorge, Sie brauchen weder Spezialwerkzeug zum Öffnen der Tastatur noch müssen Sie jede Taste einzeln mit Lupe und Wattestäbchen reinigen.

Mit Staubsauger und Pinsel…

Benutzen Sie einfach die Fugen- bzw. Polsterdüse Ihres Staubsaugers und gehen mit dieser in gleitenden Bewegungen mehrmals langsam über die Tastatur. Falls Sie keinen Staubsauger zur Hand haben, tut es auch ein (sauberer!) Malerpinsel.

Tipp: Besonders schonend gelingt das Entfernen von Staub mit Hilfe eines Kosmetikpinsels!

… oder Druckluft!

Haben sich Partikel schon weit unter die Tasten geschoben, kann Druckluft aus der Dose weiterhelfen.

Diese Sprays erhalten Sie in gut sortierten Elektronikmärkten, vielen Baumärkten oder bei Lieferanten für Bürobedarf. Damit pusten Sie losen Schmutz selbst aus unzugänglichen Bereichen der Tastatur.

Druckluft ist das Universalgenie, wenn es darum geht, lose Schmutzpartikel aus der Tastatur zu pusten.
Druckluft ist das Universalgenie, wenn es darum geht, lose Schmutzpartikel aus der Tastatur zu pusten.

Tastatur von verschütteten Flüssigkeiten reinigen

Falls es im Eifer des Gefechts einmal passiert und Kaffee, Wasser oder Limonade auf der Tastatur landet, ist schnelles Handeln gefragt:

  1. Machen Sie die Tastatur sofort stromlos (z.B. Stecker ziehen, Batterien entfernen).
  2. Mit Ethanol oder Isopropylalkohol (auch 2-Propanol genannt, gibt’s in Sprayform) spülen Sie die Verunreinigung ab; angetrockneter Zucker oder fetthaltige Substanzen würden die Tastatur mit hoher Sicherheit zerstören.
  3. Legen Sie die Tastatur für mindestens 48 Stunden zum Trocknen mit den Tasten nach unten auf ein saugfähiges Tuch an einen warmen Ort (z.B. in die Sonne oder auf die Fensterbank über der Heizung). Jetzt hilft nur noch warten und Daumen drücken…

Dieser Trick funktioniert, da Alkohol in reiner Form bzw. verdünnt mit demineralisiertem Wasser keine Elektrizität leidet (für Besserwisser: die Reinigungslösung enthält keine frei beweglichen geladenen Teilchen, sogenannte Ionen). Zudem verdunstet Alkohol schnell und hinterlässt keine Rückstände.

Tipp: Das Entfernen von Rückständen mit Ethanol und Isopropylalkohol von Elektronikplatinen kann auch Notebooks und andere Kleingeräte (wie TV-Fernbedienungen, Taschenrechner, etc.) retten. Leider nicht immer – daher unser Rat: Keine Getränke neben die Tastatur oder das Notebook stellen!


Stand der Informationen: Oktober 2021
Wichtig: Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen und rechtlichen Hinweise für diesen Beitrag!