HTTP/2 – der lang erwartete Nachfolger

Wie HTTP/2 das Surfen im Web beschleunigt...

Werbung

Die Vorteile von HTTP/2 auf einen Blick

Abwärtskompatibilität „by design“

Unterstützt ein Webbrowser kein HTTP/2, so erfolgt ein automatischer Rückfall auf HTTP/1.1. Als Betreiber einer Website brauchen Sie sich also keine Sorgen zu machen, durch den Umstieg auf HTTP/2 bestimmte Nutzerschichten auszuschließen.

Auf der technischen Seite sind Statuscodes, Header-Daten, Methoden und URIs ebenfalls durchgehend kompatibel zum Vorgängerprotokoll. Das vereinfacht die Migration technisch anspruchsvoller Webprojekte.

Webmaster, die gerne zu HTTP/2 wechseln möchten, sollten gleichzeitig auf TLS-Verschlüsselung umstellen. Zwar setzt das HTTP/2-Protokoll selbige nicht zwingend voraus, die meisten Webbrowser erlauben eine Verwendung von HTTP/2 jedoch nur mit aktivierter Verschlüsselung.

Multiplexing und Priorisierung

HTTP/2 optimiert die Kommunikation zwischen Webserver und Browser, dies führt zu einer effizienteren Datenübertragung. So wird pro Server lediglich eine TCP-Verbindung benötigt, über die alle Dateien parallel gesendet und empfangen werden können. Damit reduziert sich die Ladezeit deutlich, Ressourcen des Servers werden geschont und vorhandene Kapazitäten lassen sich besser nutzen.

Bestimmte Inhalte können nun mit einer höheren Priorität an den Browser gesendet und von diesem bevorzugt bearbeitet werden. Dateien, die für einen schnellen Seitenaufbau besonders wichtig sind, lassen sich so vor allen anderen übertragen.

Header-Komprimierung

Bei jeder Anfrage werden im HTTP-Header Verbindungsdaten und zusätzliche Informationen (z.B. Cookies und Formulareingaben) zwischen Client und Server ausgetauscht. Vieles davon erfolgt redundant und unkomprimiert. HTTP/2 nutzt ein komprimiertes Binärformat zur optimierten Datenübertragung.

Server-Push

Der Server ist nun in der Lage, Daten selbständig an den Webbrowser zu senden, ohne dessen vorherige Anfrage abzuwarten. Diese Daten werden im Cache des Browsers gespeichert und stehen bei Bedarf schnell zur Verfügung.


Werbung


Unser Fazit

HTTP/2 ist in der Tat ein wichtiger evolutionärer Schritt in der Entwicklung des World Wide Webs. Es werden allerdings wohl noch einige Jahre vergehen, bis HTTP/2 flächendeckend verfügbar sein wird.

Positiv zu beurteilen ist vor allem, dass die großen Internet-Konzerne und Standardisierungs-Organisationen dieses Mal an einem Strang gezogen haben und auf Zusammenarbeit setzten anstatt auf das Promoten inkompatibler Insellösungen.

Als Systemadministrator sollten Sie nicht zögern, HTTP/2 zeitnah einzuführen. Die vielen Vorteile, gepaart mit seiner Abwärtskompatibilität sind unschlagbare Argumente.


Stand der Informationen: November 2017
Wichtig: Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen und rechtlichen Hinweise für diesen Beitrag!

Werbung