WordPress: Link zu WordPress aus Themes entfernen

So entfernen Sie den Hinweis "stolz präsentiert von WordPress"...

Werbung
Nicht immer möchte man der Welt mitteilen, mit welchem CMS die eigene Website entwickelt wurde.
Nicht immer möchte man der Welt mitteilen, mit welchem CMS die eigene Website entwickelt wurde.
☆ Dieser Artikel ist Teil unserer WordPress-Trickkiste – Tipps, Tricks und Tutorials… ☆

Das Content Management System WordPress liefert von Haus aus eine Reihe Standardtemplates mit. Sie gelten als ideale Basis für den ersten eigenen Blog, sind aber auch professionell und durchdacht genug für anspruchsvollere Projekte.

Alle hauseigenen Themes seit dem Bestehen von WordPress auf einen Blick:

  • Classic – erstes Theme für WP 1.2 bis WP 1.5
  • Default (Kubrick) – WP 1.5 bis WP 2.9
  • Twenty Ten – aus dem Jahr 2010
  • Twenty Eleven – aus dem Jahr 2011
  • Twenty Twelve – aus dem Jahr 2012
  • Twenty Thirteen – aus dem Jahr 2013
  • Twenty Fourteen – aus dem Jahr 2014
  • Twenty Fifteen – aus dem Jahr 2015
  • Twenty Sixteen – aus dem Jahr 2016
  • Twenty Seventeen – aus dem Jahr 2017
  • Twenty Nineteen – aus dem Jahr 2019 (ja, es gab wirklich kein Twenty Eighteen…) 😉
  • Twenty Twenty – aus dem Jahr 2020
  • Twenty Twenty-One – aus dem Jahr 2021

Das Problem: Fast alle Themes enthalten am Ende der Homepage, jeder Seite und jedes Postings einen Hinweis auf WordPress, beispielsweise

  • „Powered by WordPress“.
  • „Proudly powered by WordPress“ oder
  • „Stolz präsentiert von WordPress“.

In den allermeisten Fällen wird man diese oder eine vergleichbare Anmerkung aus dem Footer entfernen wollen. Sei es allein aus gestalterischen Gründen oder schlicht, weil man nicht der ganzen Welt mitteilen möchte, welches CMS im Hintergrund läuft.

Grundlegende Vorgehensweise

Um „Powered by WordPress“ und ähnliche Slogans zu entfernen, machen wir uns einfach die Fähigkeiten von CSS (Cascading Style Sheets) zunutze:

Im Customizer können unter dem Punkt „Zusätzliches CSS“ individuelle Stylesheet-Anweisungen hinzugefügt werden. Alternativ ist es möglich, die Datei style.css anzupassen (Menü „Design“, „Theme-Editor“). Letzteres macht aber nur beim Einsatz eines Child-Themes Sinn, da vorgenommene Änderungen ansonsten beim nächsten Update verloren gingen.

Fügen Sie die folgende CSS-Anweisung hinzu:

.site-info {display:none;}

oder

.site-info {display:none !important;}

Tipp: Erzielen Sie nicht das gewünschte Ergebnis, so prüfen Sie den Namen der CSS-Klasse, welche den zu entfernenden Text umschließt. Es ist nämlich möglich, dass die Entwickler von WordPress dies bei der ein oder anderen Version eines Themes geändert haben.

So funktioniert’s…

Der Hinweis „Stolz präsentiert…“ wird mittels der CSS-Eigenschaft display:none; ausgeblendet. Das heißt, im Quelltext bleibt er weiterhin erhalten, der Webbrowser zeigt ihn jedoch nicht an.

Lesetipp: Elemente mit CSS anzeigen oder verstecken…

Stichwort Suchmaschinen-Optimierung

Manche Webdesigner empfehlen das Entfernen des „powered by…“-Textes via CSS nicht, da Suchmaschinen dies angeblich als Missbrauchsversuch einstufen und das Ranking der Website darunter leiden könnte.

Allerdings gibt es für eine solche Vermutung keine Beweise. Die den Suchmaschinen zugrundeliegenden Algorithmen sollten intelligent genug sein, um den WordPress-Slogan als harmlos zu erkennen.

Jedenfalls können wir aus unserer eigenen langjährigen Erfahrung im Umgang mit WordPress keine negativen Erfahrungen diesbezüglich berichten.

Alternativen zur Entfernung des WordPress-Footers

Plugins

Es existiert eine Reihe von Plugins, die diese simple Aufgabe ebenfalls erfüllen.

Da aber jedes Plugin einen gewissen Overhead in Sachen CPU- und Speicherauslastung bedeutet sowie ein (zumindest theoretisches) Einfallstor für Schadsoftware darstellt, raten wir von dieser Option ab. Plugins sollten für komplexere Aufgaben verwendet werden, nicht für etwas derart simples.

Theme direkt bearbeiten (Grundkenntnisse in PHP erforderlich)

Wer ein Child-Theme nutzt, kann auch direkt in den Quelltext des Layouts eingreifen und selbst Hand anlegen. Dies geschieht in der Datei footer.php (dort befinden sich alle Angaben, die in der Fußzeile – daher der Name „footer“ – untergebracht sind).

Entfernen Sie aus dieser Datei den entsprechenden Codeblock, welcher die „Stolz präsentiert von WordPress“-Meldung generiert.

Tipp: Alternativ können Sie auch lediglich den Text selbst löschen; insbesondere, wenn Sie nur über rudimentäre Kenntnisse in der PHP-Programmierung verfügen, ist dies der sicherere Weg.


Werbung

Hier könnte Ihre Werbung stehen! Jetzt informieren...


Stand der Informationen: Juli 2021
Wichtig: Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen und rechtlichen Hinweise für diesen Beitrag!